Arbeitgebermodell in Gefahr?


Das ist ein bewährtes Mittel, um selbständig und selbstbestimmt zu Hause leben zu können, auch wenn der Unterstützungsbedarf sehr hoch ist. Dieses Recht von Menschen mit Behinderungen, mit den gleichen Wahlmöglichkeiten wie andere Menschen in der Gemeinschaft zu leben, wird ihnen im Artikel 19 der UN-Behindertenrechtskonvention garantiert. Doch dieses Lebensmodell findet bei den Verwaltungen und zuständigen Sozialhilfeträgern immer noch nicht die notwendige Unterstützung und Aufmerksamkeit. Im Gegenteil, die Bedingungen für die Ausgestaltung der Budgets könnten sich aktuell verschlechtern.

Polio-Nachrichten hat einen Experten nach den Gründen befragt: Uwe Frevert. Er engagiert sich seit etwa 40 Jahren als Berater zur persönlichen Assistenz und lebt aufgrund seiner Poliomyelitis selbst mit Assistenz im Arbeitgebermodell. Er ist Peer Counselor (ISL) und Geschäftsführer des Vereins Selbstbestimmt Leben in Nordhessen - SliN e. V., einer Teilhabe-Beratungsstelle (EUTB®) in Kassel, und Vorstandsmitglied des Bundesverbandes der Interessenvertretung "Selbstbestimmt Leben in Deutschland" e.V. - ISLDie ISL ist die Dachorganisation der Zentren für selbstbestimmtes Leben - ZsL®


Bundesverband Poliomyelitis e.V.

  • Interessengemeinschaft von Personen mit Kinderlähmung
  • Freiberger Straße 33  |  09488 Thermalbad Wiesenbad