Das war die RehaCare 2018



Das war die RehaCare 2018
(Ausschnitte aus Pressemitteilung RehaCare 2018)

Innovationen rund um Rehabilitation und Pflege sorgten bei der REHACARE 2018, die am Samstag, 29. September, nach vier Tagen in Düsseldorf endete, für volle Messehallen. 50.600 Betroffene, ihre Angehörigen sowie internationale Branchenexperten informierten sich bei der Rekordzahl von 967 Ausstellern aus 42 Ländern über Hilfen, die Menschen mit Behinderung, Pflegebedarf und im Alter ein weitgehend selbstbestimmtes Leben ermöglichen.

Damit verzeichnet die Fachmesse auch bei der Besucherzahl ein Spitzenergebnis. Mobilität für Menschen mit Behinderung war auch in diesem Jahr wieder das große Thema der REHACARE. Das Angebot reichte von intelligenten Gehhilfen bis zu komplexen Assistenzsystemen wie computergesteuerten Orthesen, Rollstühlen mit Augensteuerungen und Exoskeletten. Fast jeder zweite Besucher wollte sich über Neuheiten in diesem Bereich informieren. Das gilt auch für das Produktsegment Alltagshilfen. Jeder Dritte interessierte sich für Pflegehilfsmittel, die Orthopädietechnik und technische Hilfen für Kommunikation, so berichtet die Messeleitung.

Auch der Bundesverband Poliomyelitis e. V. war dieses Jahr wieder mit einem Stand vertreten und kann die veröffentlichten Rekordzahlen der Messe nur allzu gut bestätigen. Nadine Hopfmann und Gabi Uhlig von der Geschäftsstelle hatten alle Hände voll zu tun. Sie freuten sich über sehr viele Besucher am Stand. Nicht nur „alteingesessene“ Mitglieder, sondern auch betroffene Nichtmitglieder, eine Vielzahl an Angehörigen, Pflegeheime und Physiotherapeuten nahmen einiges an Broschüren und Flyern mit und informierten sich zusätzlich vor Ort am Stand. Es hat uns wieder gezeigt, wie wichtig unsere Arbeit im Verband ist. Es besteht noch so viel Informationsbedarf.  Außergewöhnlich viele Menschen mit Migrationshintergrund (aus der Türkei und aus Indien), die an Poliomyelitis erkrankt waren, hatten ein enormes Informationsbedürfnis.  Selbst nach der RehaCare ist die Geschäftsstelle emsig damit beschäftigt, die Anfragen zu beantworten.

Stressige Tage liegen hinter den Mitarbeiterinnen. Knapp 600 km müssen die Damen anreisen und am selben Tag noch das Messesystem aufbauen sowie den Stand herrichten. Tägliche Standbetreuung von vormittags bis abends. Gleichzeitig gilt es noch, Informationen für die Arbeit in der Geschäftsstelle zu besorgen über die Kernthemen, die unseren Mitgliedern wichtig sind.  Dennoch freuen wir uns auf die nächste Messebeteiligung in 2020. Wir haben viele interessante Menschen kennengelernt und informative Gespräche geführt - somit sind die „stressigen“ Tage vergessen.

Die Geschäftsstelle möchte sich herzlich bei der Regionalgruppe 25 – Düsseldorf bedanken. Täglich war aus der Gruppe ein fleißiger Helfer für die Standbetreuung vor Ort – vielen Dank dafür.




Außerdem möchten wir uns ganz herzlich für die finanzielle Unterstützung der Techniker Krankenkasse bedanken!



Bundesverband Poliomyelitis e.V.

  • Interessengemeinschaft von Personen mit Kinderlähmung
  • Freiberger Straße 33  |  09488 Thermalbad Wiesenbad