Rückblick - DIGAB Kongress 2018


Angebot an Gesprächskreisen gut angenommen
 
Mit 777 Teilnehmenden und 55 ausstellenden Firmen war der 26. DIGAB Kongress eine rundum gelungene Veranstaltung auf wissenschaftlich hohem Niveau. Durch unsere Teilnahme mit einem Messestand und zwei Gesprächskreisen haben wir ein
kleines Stückchen zum Erfolg dieses Kongresses beigetragen. Themenschwerpunkte aus der Sicht der außerklinischen Beatmung waren:
• Hygiene und Keimsituation
• Netzwerke für außerklinische Beatmung im Föderalismus
• Lebensqualität in der außerklinischen Beatmung
• Gesundheitspolitische Aspekte
• Notfall- und Intensivmedizin
• Ethische Fragestellungen am Lebensende
• Künstliche Intelligenz und Robotik
in der Pflege Zwischen den Vorträgen, Workshops und Gesprächskreisen konnte man mit den Herstellern bzw. Versorgern der technischen Hilfsmittel ins Gespräch
kommen. Leider war unser Stand etwas schlecht positioniert. Dennoch nutzten zahlreiche Pflegekräfte die Gelegenheit, sich über die speziellen Probleme der Polio-
Betroffenen zu informieren. Mit großer Freude haben wir gesehen, dass unser Angebot von zwei Gesprächskreisen gut angenommen wurde. Es waren jeweils etwa 20 Zuhörer/-innen – Betroffene und andere Kongressteilnehmer/-innen – anwesend. Als Referenten für den ersten Gesprächskreis konnten wir Herrn Dipl. Ing. Norbert Kamps (Mitglied in unserem medizinisch-wissenschaftlichen Beirat) gewinnen. In gewohnt lockerer Art und in leicht verständlicher Sprache brachte er Licht in das Dunkel um die Hilfsmittelversorgung. Die Frage nach dem richtigen Hilfsmittel beantwortete er mit: „Es kommt auf den Einzelfall an!“ Als Einstieg in das Thema berichteten Hans-Joachim Wöbbeking und ich über persönliche Erfahrungen mit Hilfsmitteln. An den Vortrag von Herrn Kamps schloss sich eine rege Fragerunde an.
Den zweiten Gesprächskreis leitete Herr Dr. Manfred Tesch, der lange Zeit in unserem Beirat mitgewirkt hat.  Er beschäftigte sich mit dem Älterwerden. Leider ergeben sich je nach Lebenssituation unterschiedliche Probleme. Mit dem Dilemma der Einschätzung von altersbedingten und/ oder gesundheitsbedingten Begleiterscheinungen einer chronischen Erkrankung heißt es sich auseinanderzusetzen. Die Zuhörer/-innen erhielten wertvolle Ernährungstipps. Interessant war es zu hören, dass der Body MassIndex im Prinzip für Polio-Betroffene untauglich ist, weil sie aufgrund ihrer Polio-Erkrankung z. B. ein geringeres Längenwachstum und weniger Muskelmasse haben und so das Verhältnis von Körpergröße und Gewicht verfälscht wird. Ich beispielsweise bin nach dem BMI stark untergewichtig. Erfreulich in diesem Gesprächskreis war, dass sich auch die anwesenden Angehörigen in die Diskussion einbrachten. Die diesjährige Resonanz auf unser Angebot macht Mut, im nächsten Jahr beim 27. DIGAB-Kongress in Kassel wieder dabei zu sein.
 
Bericht von Ulrike Jarolimeck



Gesprächskreis


Treffpunkt


Im nächsten Jahr findet der 27. DIGAB Kongress gemeinsam mit dem 14. Beatmungssymposium vom 23.-25.Mai 2019 statt.




Bundesverband Poliomyelitis e.V.

  • Interessengemeinschaft von Personen mit Kinderlähmung
  • Freiberger Straße 33  |  09488 Thermalbad Wiesenbad